< Zur Projektübersicht

BACH 1720 das außergewöhnliche Konzerterlebniss
Kirchenmusik St. Dionysius, Nordwalde

Projektbeschreibung
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

1. Januar 1735 - Uraufführung der 4. Kantate aus Bachs Weihnachtsoratorium.
Dieses Konzert ist die musikalische Rekonstruktion des Festgottesdienstes vom Neujahrstag 1735

Was bewegt das Projekt in der Region?

Was ist so außergewöhnlich an dieser Zusammenstellung von Bachs Musik? Wir sind es gewohnt, die Musik vergangener Generationen zu hören. Dies geschieht auf vielfältige Weise: zu Hause aus dem Radio, vom Tonträger über die Musikanlage, unterwegs im Auto oder per Kopfhörer. Gelegentlich wohnen wir Liveaufführungen bei. Fast immer ist es so, dass die Musik, die wir hören, in anderen Zusammenhängen und in anderen Räumen erklingt, als dies zu ihrer Entstehungszeit der Fall war. Nehmen wir die Musik Bachs als ein Beispiel: Im Advent erklingen vielerorts die Kantaten des Weihnachtsoratoriums. Zum Einen wird hier Musik, die für die Weihnachtsfesttage komponiert wurde, in eine völlig gegensätzliche Zeit - nämlich die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest - verpflanzt; zum Anderen werden meist drei oder vier der Kantaten hintereinander musiziert.
Bach hat diese 6 Kantaten des Weihnachtsoratoriums aber für 6 verschiedene Gottesdienste geschrieben. Und in diesen Gottesdiensten wurde nicht nur jeweils eine Kantate musiziert, sondern noch eine große Zahl weiterer, zum Teil recht umfangreicher, und vor allen im Charakter unterschiedlicher Musik aufgeführt. Diese musikalische und liturgische Zusammengehörigkeit wollen wir in diesem Konzert erlebbar machen. Ohne zu übertreiben: Man wird die Musik Bachs in diesem Konzert ganz neu erleben.
Musik von Bach in diesem Konzert u.a.: Teil 4 des Weihnachtsoratoriums, Missa F-Dur BWV 233, Kantate "Wie schön leuchtet der Morgenstern" BWV 1, Sanctus D-Dur BWV 238, (das genaue Programm finden Sie unter www.kirchenmusik-nordwalde.de)

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

- Kultur ist immer förderungswürdig
- 60 Sänger bereiten sich über ein halbes Jahr auf dieses Konzertereignis vor
- Künstler von internationalem Rang und aus der Region musizieren gemeinsam
- warum sollen solche Konzerterlebnisse nur in der Stadt stattfinden ?
- das aufwändige Konzertprogramm wird es so schnell nicht wieder geben

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Seit 2008 führen wir fast im jährlichen Abstand große Chorprojekte durch. Neben bekannten Chorwerken (Die Schöpfung, das Weihnachtsoratorium, Carmina Burana....) gab es immer wieder Programme jenseits des klassischen Mainstreams (Chichester Psalms, Ein Überlebender aus Warschau, The armed man...). Jedes mal formiert sich der Chor neu, jedes mal ist es für den Chorleiter eine Herausforderung den Chor mit den Sängern, die kommen (und nur mit diesen Sängern ohne eingekaufte Verstärkung) neu zu formen und auf den Punkt vorzubereiten. Seit Ende Februar treffen sich die Sänger zur wöchentlichen Probe. Solisten und Orchester kommen erst einen Tag vor der Aufführung dazu. Mehr ist nicht bezahlbar.
Das begleitende Orchester ist das "Barockorchester Münster". Die Musiker spielen auf Instrumenten der Barockzeit bzw. auf detailgetreuen Nachbauten.
Wenn das Spendenziel nicht erreicht werden sollte, werden wir vor Ort natürlich weiter nach Sponsoren suchen. Falls mehr Geld zusammen kommt, als es das Spendenziel vorsieht, fließt es in die nächsten Konzertprojekte von BACH 1720, die für 2019 alle schon geplant sind. Auch 2020 geht BACH 1720 noch weiter.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Spiritus rector ist Thorsten Schlepphorst. Er ist Kirchenmusiker an der St. Dionysius Kirche in Nordwalde. Die Unterstützung durch die Kirchengemeinde ist sehr wichtig, ohne diese könnten solche Projekte niemals umgesetzt werden.
Vielleicht an dieser Stelle noch ein offenes Wort zum Geld: Wer Musiker engagiert hat auch die Pflicht diese adäquat zu bezahlen. Orchestermusiker und Sängersolisten leben von ihrer Tätigkeit. Zusätzlich fallen noch viele andere Kosten an (Noten, Werbung, Fahrtkosten ....)
10.000 Euro für ein Konzert dieser Besetzung und Qualität kann man nicht mit Eintrittspreisen erwirtschaften, dann müsste die Karte über 50,00 € kosten. Wir hoffen auf die Unterstützung des Schwarmes und freuen uns dann auch wieder an das nächste Projekt denken zu können.

Projekt jetzt unterstützen!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


profile

Liebe Spender, liebe Konzertbesucher, zwar stehen hier "nur" 53%, aber Sie haben fast 2.000 € für ein musikalisches Ereignis zusammen getragen, das nicht dem allgemeinen Mainstream mehr

profile
Conny am 30.11.2018

Ich freue mich sehr, dass hier viele Menschen, die sich erst in den Proben kennen gelernt haben, auf hohem Niveau zusammen musizieren und dabei ein so tolles Konzerterlebnis in der Weihnachtszeit mehr

Unterstützer:

30 Unterstützer
2.850 € von 3.500 €
81%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 26.01.2019 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Projektträger

Kategorie

Das kann Ihr Beitrag bewegen

  • Unterstützen Sie mit 330 €.

    Einer der Orchestermusiker spielt, weil Sie es ermöglicht haben!

    Jetzt unterstützen
  • Unterstützen Sie mit 500 €.

    Haben Sie das Gefühl, dass Sie es den Menschen um Sie herum ermöglicht haben, dass einer der Solisten engagiert werden konnte.

    Jetzt unterstützen
  • Unterstützen Sie mit 50 €.

    der Preis für eine "umsubventionierte" Eintrittskarte

    Jetzt unterstützen