< Zur Projektübersicht

Der Teuto-Express soll weiter dampfen!
Eisenbahn-Tradition e.V.

Projektbeschreibung
project
project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Der Teuto-Express kann nicht fahren, die Kosten für Abstellung, Versicherungen und Fahrzeugunterhaltung laufen aber weiter...

Was bewegt das Projekt in der Region?

Es sind sehr schwierigen Zeiten, leider auch für uns mit Ausfall von Fahrten und geplanten Veranstaltungen.
Auch wenn das rollende Museum derzeit nicht fahren kann, fallen weiterhin Kosten für Standgelder, Versicherungsbeiträge, Fahrzeugfristen und erforderliche Hauptuntersuchungen an.
Daher bitten wir um Ihre finanzielle Unterstützung, damit auch in Zukunft das rollende Museum Teuto-Express wieder fahren kann.
Bleiben Sie Gesund und DANKE für eine Spende (und ist sie noch so klein).

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

"Tradition bewahren heißt nicht Asche aufheben, sondern eine Flamme am Brennen halten."
Jean Jaurès

Als in der frühen Phase der allgemeinen industriellen Entwicklung Robert Stephensons Dampflokomotive "Rocket" 1829 in Rainhill das legendäre Rennen um eine Ausschreibung von Minen-Besitzern gewann, wurden die Weichen für den Siegeszug eines Verkehrsmittels gestellt, welches das Leben der Menschen im 19. Jahrhundert in ähnlichem Maße veränderte wie heutzutage das Internet. Das Verkehrsmittel Eisenbahn hat nicht nur die Möglichkeiten der industriellen Entwicklung, sondern auch die Mobilität der Menschen auf allen Kontinenten beeinflusst und über viele Jahrzehnte geprägt. Die Entwicklung hatte eine solche Dynamik, dass bereits am Ende des 19. Jahrhunderts die Eisenbahnnetze Europas fast vollendet waren. Für die Entwicklung unserer modernen Gesellschaft waren die Transportmöglichkeiten der Eisenbahn eine der Voraussetzungen.

Eisenbahnsymbol Dampflok
Geprägt wurde das Bild der frühen Bahn überwiegend durch die mächtigen Dampflokomotiven, die auch heute noch bei vielen Menschen mit dem Begriff Eisenbahn untrennbar verbunden sind. Doch auch die Bahn ist gezwungen, ihren Betrieb den modernen Prämissen des Verkehrs "schneller, komfortabler, wirtschaftlicher" unterzuordnen. Dies bedeutete für die Loks und Wagen, die teils noch aus der Kaiserzeit stammten, das Aus.

Das Ende einer Ära
Moderne Fahrzeuge und die rasche Elektrifizierung der Magistralen ließen schon Ende der sechziger Jahre das endgültige Ende für deren Einsatz erahnen. Als in den Achtzigern - mit Ausnahme der Schmalspurbahnen bei der Deutschen Reichsbahn die letzten Dampfloks aus dem regulären Dienst verschwanden, war der Strukturwandel bei den deutschen Bahnen vollzogen. Diejenigen Eisenbahnfahrzeuge, deren technische Entwicklungslinien bis in die Frühzeit dieses Verkehrsmittels reichten, waren - so schien es - endgültig ihren modernen Nachfolgern in Gestalt von Diesel- und Elektrolokomotiven gewichen.

Private Initiative für die Vielfalt
Die seit den sechziger Jahren erkennbare Situation war für einige Eisenbahninteressierte die Aufforderung zum Handeln, da im Bereich der öffentlichen Museen und der Bahnverwaltungen erhebliche Defizite in Bezug auf die Vielfalt des zu Erhaltenden erkannt wurden. Um die Erinnerung an diesen wichtigen Teil unserer Industrie- und Verkehrsgeschichte zu bewahren, gründeten sich Vereinigungen auf ehrenamtlicher Basis, die durch den Erwerb ausgemusterter Fahrzeuge Sammlungen zur Eisenbahngeschichte aufbauten, die heute in ihrer Gesamtheit den Bestand der öffentlichen Institutionen weit übersteigen. Es ist das Ziel dieser Seiten, Ihnen diese Einrichtungen ein wenig näher zu bringen.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Um den Unterhalt des rollenden Museums „Teuto-Express“ kümmern sich in der Regel bis zu 25 aktive Mitglieder und Helfer. Der Teuto-Express trägt sich überwiegend durch die Einnahme von Fahrgeldern. Zusätzlich sind wir für besondere Projekte auf weitere Unterstützung durch Spenden angewiesen. In der gegenwärtigen Lage, bedingt durch die Corona Pandemie und die damit verbundenen Beschränkungen fehlen uns erhebliche finanzielle Mittel um den Teuto-Express weiter unterhalten zu können.
Dankenswerterweise haben uns jetzt schon einige Partner signalisiert, ihre Forderungen weiter ins Jahr zu schieben aber aufgeschoben ist leider nicht aufgehoben. Fahrzeugfristen, Instandhaltungen und gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchungen müssen auch zur jetzigen Zeit durchgeführt und bezahlt werden.
Sollte unser Spendenziel zur Deckung der laufenden Kosten überschritten werden, so wird das zusätzliche Geld für die weitere Instandhaltung der Lokomotiven und Wagen verwendet.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Der gemeinnützige Förderverein "Eisenbahn-Tradition e.V." hat sich zum Ziel gesetzt, einen historischen Dampfzug im Stil der ersten Hälfte der 1950er Jahre zu erhalten und zu betreiben und auf Strecken des Tecklenburger-, Münster- und Osnabrücker Landes einzusetzen. Damals gab es bei der Eisenbahn noch drei Wagenklassen, darunter die preiswerte 3.Klasse mit ihren Holzbänken, die unseren Eltern und Großeltern sicher in bester Erinnerung geblieben ist. Genau dieses Reisegefühl möchten wir unseren Fahrgästen im "Teuto-Express" vermitteln. Der Verein hat zurzeit 50 ehrenamtliche Mitglieder die einen erheblichen Teil ihrer Freizeit in den Betrieb und der Erhaltung der historischen Fahrzeuge investieren.

Links zum Projekt:

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

32 Unterstützer
3.005 € von 3.000 €
100%
10 Tage verbleibend
EUR
Dieses Projekt endet am 05.06.2020 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Projektträger

Kategorie

Das kann Ihr Beitrag bewegen