< Zur Projektübersicht

Digitales Handfunkgerät für die DLRG Neuenkirchen/Wettringen
DLRG OG Neuenkirchen/Wettringen

Projektbeschreibung
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Wir benötigen ein neues digitales Handfunkgerät! Um damit unsere Einsatzfähigkeit in der örtlichen Gefahrenabwehr und dem Katastrophenschutz aufrecht zu erhalten. Danke für jede Unterstützung!

Was bewegt das Projekt in der Region?

Ein neues digitales Handfunkgerät ist für unsere Einsatzkräfte eine unumgängliche Investition. Denn zur Sicherstellung einer effektiven Hilfeleistung - auch aus Gefahren im und am Wasser - ist die Realisierung einer optimalen Rettungskette mit lückenlosen und störungsfreien Kommunikationswegen Grundvoraussetzung. Jeder Sprechfunkverkehrskreis nutzt eigene, speziell auf die Anforderungen und Frequenzbereiche ausgelegte Sprechfunkgeräte und unterliegt eigenen Vorschriften, Regelungen, Ausbildungen und Prüfungen.
Die DLRG bildet ihre Einsatzkräfte und Rettungsschwimmer sowohl im eigenen DLRG-Betriebsfunk wie auch im BOS-Sprechfunk aus. Diese Ausbildungen, die überwiegend praktische Anteile beinhalten, sind die Grundlage für einen reibungslosen und disziplinierten Funkverkehr innerhalb der DLRG und mit anderen Hilfsdiensten und Leitstellen im BOS-Funk. Diese Sprechfunkausbildungen gehören zu den Grundfertigkeiten im Wasserrettungsdienst. Durch die Umstellung des BOS-Funks von analog auf digital benötigen wir die entsprechenden Geräte um weiterhin einsatzfähig zu sein.
Die Ausstattungsrichtlinie für den Katastrophenschutz schreibt ein Handfunkgerät für jeden Trupp vor. Dieser Richtlinie konnten wir bisher nicht nachkommen, was von den uns vorgesetzten Gliederungsebenen nicht weiter geduldet wird.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Die DLRG ist die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt und wir haben uns dem Prinzip der Humanität verpflichtet. Wir tragen verantwortlich dazu bei, die Sicherheit der Menschen im, am und auf dem Wasser zu gewährleisten.

Die Tauchergruppe des DLRG Neuenkirchen/Wettringen e. V. wurde 1969 gegründet. Seitdem stiegen speziell die Anforderungen an Ausrüstung und Einsatzkräften ständig.
Die Ausrüstungsgegenstände müssen den Anforderungen der aktuellen Normen entsprechen. Diese werden ständig angepasst oder es kommen neue hinzu. Diesen Anforderungen zu entsprechen stellt eine, besonders finanzielle, Herausforderung dar.
Da die DLRG sich im Gegensatz zu anderen Hilfsorganisationen, wie z. B. Feuerwehr und THW weitestgehend selbst finanzieren muss, sind wir gezwungen uns aller Möglichkeiten der Finanzierung zu bedienen, wozu uns die Spendenplattform der Sparkasse eine willkommene Gelegenheit bietet.
Daher unsere Bitte uns in diesem Projekt zu unterstützen, damit wir auch weiterhin die Sicherheit am, im und auf dem Wasser gewährleisten können.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Alle Spenden werden zu 100% für die Umsetzung des Projekts genutzt. Wir werden die Spenden direkt in den Kauf des Funkgerätes fließen lassen. Unsere Mitglieder bilden sich stetig weiter fort und auch wir als Verein wollen dem aktuellen Fortschritt mitgehen. Wir freuen uns über jede Unterstützung, die uns auf diesem Weg begleitet.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Unsere Ortsgruppe wurde am 15. Mai 1950 gegründet. Seitdem hat sich natürlich viel getan. Aktuell sind die Kernbereiche denen wir uns widmen:
Schwimmausbildung, Breiten- und Leistungssport Rettungsschwimmen, Einsatz-/ Rettungstauchen und Sanitäts- und Wasserettungsdienst. Je nach persönlichem Engagement kann bei uns unter professioneller Anleitung für die Rettungsvergleichswettkämpfe und Meisterschaften trainiert werden. Rettungssport hat sich mittlerweile weltweit als ein ernstzunehmender Schwimmsport etabliert bei dem Deutsche Meisterschaften sowie Europa- und Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Auch aus Neuenkirchen und Wettringen kommen gleich mehrere Westfalenmeister und deutsche Vize-Meister.
Das Tauchen nimmt bei uns eine besondere Stellung im Verein ein. Neben den Sportlern gelten unsere extrem gut ausgebildeten und ausgerüsteten Geräte- und Einsatztaucher als Aushängeschild des Vereins. Die Ortsgruppe ist mit einer Einsatztaucherstaffel im Zivilschutzplan des Kreis Steinfurt geführt und kann somit notfalls im gesamten Bundesgebiet zu Katastrophen im und am Wasser gerufen werden. So waren sie 2010 mit dem Wasserrettungszug Steinfurt beim Hochwasseralarm in Ochtrup und Metelen tätig und 2013 mit einem Tauchtrupp für 5 Tage zum Katastrophenschutzeinsatz beim Elbehochwasser in Schönebeck (Sachsen-Anhalt).
Die Einsatzbereitschaft wird in unregelmäßigen Abständen, oft in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr und dem DRK geprobt. Beim Training in und unter Wasser wird auch immer auf eine durchgehende Nachwuchsausbildung geachtet. Unsere Jugend veranstaltet regelmäßig Fahrten, Wanderungen oder Lager.
Dazu zählen unter anderem die Herbstwanderung, das Pfingstlager und verschiedene Aktionen in den Sommerferien.

Projekt jetzt unterstützen!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

24 Unterstützer
1.115 € von 500 €
223%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 19.04.2018 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Projektträger

Kategorie