< Zur Projektübersicht

Sieverdingen braucht einen Dorfmittelpunkt !
Dorfverein Sieverdingen

Projektbeschreibung
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Sieverdingen, kleinster Walsr. Ortsteil, braucht zum Aufrechterhalt der lebendigen Dorfgemeinschaft einen zentr. Treffpunkt für Jung & Alt. Sanierung des leerstehenden ehem. FW-Hauses bietet sich an.

Was bewegt das Projekt in der Region?

In der Sieverdinger Ortsmitte, umgangssprachlich "Auf'm Brink", befindet sich das ehemalige Feuerwehrhaus, bestehend aus einem Garagenstellplatz für ein Fahrzeug und einem Aufenthaltsraum. In unmittelbarer Nähe ist auch die Bushaltestelle für den ÖPNV. Des Weiteren findet man hier auch ein großes Hinweisschild mit einem Sitzplatz zum Verweilen.
Die Freiwillige Feuerwehr am Ort ist aus wirtschaftlichen und logistischen Gründen mit der des Nachbarortes zusammengeschlossen worden, so dass das Gebäude nun ungenutzt ist. Ein Abriss des Ortsbild prägenden Gebäudes würde neben der optischen Lücke, die es hinterlässt auch einen nicht unerheblichen Betrag öffentlicher Mittel beanspruchen. Der Dorfverein Sieverdingen e.V., der sich 2013 konstituiert hat, möchte dieses Gebäude erhalten, den Außenbereich neu gestalten und für die gesamte Dorfbevölkerung als neuen Ortsmittelpunkt nutzbar machen. Dazu bedarf es aber einer gründlichen Sanierung, da weder Wasser-/Abwasseranschluss, noch Toiletten oder eine zeitgemäße Heizung vorhanden sind.
Die Möglichkeiten der Nutzung sind vielfältig: als Treffpunkt für traditionelle Dorffeste wie das Maibaumaufstellen oder das Neujahrssingen, als Veranstaltungsort von Freizeitkursen für Jung und Alt. Auch private Feiern oder Kaffeetafeln sollen durch Vermittlung über den Verein möglich sein.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Viel wird geredet über das Dörfersterben und die Landflucht. Auch an Sieverdingen ist die Zeit nicht spurlos vorüber gegangen. Die Schankwirtschaft im Ort hat bereits vor Jahren geschlossen, die Freiwillige Feuerwehr ist nach einem Zusammenschluss im Nachbarort ansässig, tradierten Vereinen wie dem Schützenverein fehlt sowohl der Nachwuchs als auch eine genehmigungsfähige Schießbahn.
Trotzdem gibt es in Sieverdingen einen Zuzug von jungen Familien und auch eine moderate Bautätigkeit. Das Leben auf einem kleinen Dorf hat andere, attraktive Aspekte, wie den Zusammenhalt , das überschaubare Umfeld, einen freundschaftlichen Umgang miteinander über Generationengrenzen hinweg. Man kennt sich und hilft einander, wenn Not am Mann ist.
Um diesem "Wohlfühlen-auf-dem-Dorfe" eine Gestalt zu geben, wurde 2013 der Dorfverein Sieverdingen als gemeinnütziger Verein gegründet und hat sich seitdem fest im Dorfleben etabliert. Mehr als die Hälfte der Einwohner sind bereits als Mitglieder eingeschrieben, Tendenz steigend.
Was uns im Dorf aber fehlt, ist ein zentraler Treffpunkt, der für Aktivitäten des Vereins, sonstiger Interessengruppen oder auch Veranstaltungen privater Natur genutzt werden kann.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Geplant ist eine umfassende Sanierung des Gebäudes und des Außenbereichs. Im Einzelnen würden die Bauabschnitte wie folgt aussehen:
Erdgeschoß:
Die Wand zwischen der ehemaligen Fahrzeughalle und dem Schulungsraum soll entfernt werden, so dass hier ein großzügiger Gemeinschaftsraum entstehen kann. Die Holztüren und alle weiteren Fenster werden durch entsprechende Fenster- bzw. Türelemente ausgetauscht. Die vorhandene Betonsohle bekommt eine Wärme- und Trittschalldämmung, die mit einem neuen Estrich versehen wird. Der Fußboden erhält mit z.B. Fliesen oder Vinyl in Holzoptik einen neuen Belag.
Des Weiteren werden WC-Anlagen, jeweils eins für Damen und eins für Herren, hergestellt. Die Damen-Toilette muss als Behinderten-WC hergerichtet werden.
Außerdem wird eine kleine Küche eingebaut. Alle Hausanschlüsse (Wasser, Abwasser) sind neu anzulegen.
Heizung:
Hier muss geprüft werden, welche Heizungsart für die geplante Nutzung am effizientesten ist. Eine kleine Brennwerttherme würde ausreichend sein; ein Hausanschluss (Gas) muss dafür neu hergestellt werden.
Elektro:
Im Zuge der neuen Nutzung ist es erstrebenswert, die elektrische Installation neu zu verlegen. Die Unterverteilung ist in diesem Zusammenhang mit zu erneuern.
Dach/Dachraum:
Die Dacheindeckung bleibt erhalten. Der Dachraum wird geteilt, so dass auf die Geschossdecke zwischen dem Aufenthaltsbereich und dem Dachraum verzichtet werden kann. In diesem Bereich erstreckt sich der Luftraum bis unter die Dachfläche, damit wird die erforderliche Raumhöhe eingehalten. Die Sparren werden unterfüttert, so dass entsprechende Wärmedämmung eingebaut werden kann. Die Dachunterseite wird mit Gipskartonplatten bekleidet. Der Dachraum über den Nebenräumen (WCs und Küche) bleibt erhalten. Die Trennwand zum unbeheizten Dachraum wird entsprechend hergestellt. Die Zugänglichkeit von außen durch die Luke am Giebel besteht weiterhin.
Maßnahmen im Außenbereich:
Der Außenbereich auf dem Baugrundstück wird neu organisiert. Die mitten auf der Freifläche vorhandenen Schaltkästen werden optisch durch eine Hecke vom Dorfmittelpunkt abgeschirmt, so dass mit Bushaltewartehäuschen und Dorfmittelpunkt zwei verschiedene Bereiche entstehen. Die Informationstafel erhält einen neuen Standort und verdeckt damit nicht die zur Verfügung stehende Sitzgruppe. Ein kleiner Verbindungsweg und ein weiterer Zugang zum Gebäude werden neu hergestellt. Darüber hinaus werden Einstellplätze hergerichtet und ortstypisch gepflastert. Die vorhandene unstrukturierte Asphaltfläche wird aufgegeben. Vor dem Gebäude wird eine kleine Terrasse angelegt, so dass der Aufenthalt im Freien möglich ist.
Durch diverse Anpflanzungen mit Hecken und Sträuchern aber auch Rasenansaat wird der Außenbereich optisch aufgewertet.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Wir (d.h. der Dorfverein Sieverdingen e.V.) sind stark motiviert, durch fleißige Hände und Eigenleistungen dieses Projekt voranzutreiben. Die Ideen für Sanierung und Umnutzung des Gebäudes erfolgen in enger Absprache mit der Stadt Walsrode als jetziger Eigentümerin des Gebäudes. Es erfolgte eine Besichtigung und Bestandsaufnahme durch eine Architektin, die einen Entwurf nötiger und möglicher Umbauten zur Verfügung stellte. Sollte es gelingen, für die Sanierung Fördermittel in Anspruch zu nehmen, bedingt das einen entsprechenden Einsatz von Eigenmitteln, der die noch junge Vereinskasse bei Weitem überlasten würde, so dass wir durch diese Aktion der KSK hoffen, einen Teil der erforderlichen Eigenmittel deckeln zu können.

 

Projekt jetzt unterstützen!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


profile

700 Jahre - was für ein schöner Grund für ein großes Fest !!

project
profile

Ohne Worte ... :-)

project
profile

Die "Jordantaler" sorgten für den passenden musikalischen Rahmen.

project
profile

Spielmannszug als Überraschungsgast, da durfte auch mal eine flotte Sohle auf's "Grün" gelegt werden.

project
profile

Das "Spendenschwein" war auch dabei ...

project
profile

Das war ein super Fest, bei tollem Wetter und mit vielen Gästen auf dem von der Dorfgemeinschaft wunderschön hergerichteten Jürgenshof.

project
profile

Vielen Dank an alle Beteiligten für den schönen Tag !!

project
profile

Viele fleißige Hände haben den Maibaum geschmückt, für Deftiges vom Grill, Kaffee und Kuchen gesorgt.

project
profile

Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir heute in geselliger Runde den 1.Mai feiern.

project

Unterstützer:

  • profile

    Anonym

    € 20.00
  • € 50.00
  • Lars

    Viel Glück uns alles Gute bei der Umsetzung des Projekts!

    € 50.00
  • BHausK
    Köln

    Ein Dorf, wie es schöner nicht sein kann. Die Bewohner immer freundlich und hilfsbereit, Einer für Alle, Alle für Einen. Ich liebe dieses Dorf

    € 10.00
4 Unterstützer
130 € von 5.000 €
3%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 30.07.2016 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Projektträger

Kategorie